Wir sind erschaffen aus Sternenstaub

Updated: Apr 29

Was ist der Sinn unseres Daseins? Was geschieht mit uns? Eine Reise durch Raum und Zeit.


Wir wollen uns gemeinsam auf eine ganz besondere Reise begeben. Keine äußerliche Reise an einen bestimmten Ort, keine innerliche Reise zu einem Ort in deinem Herzen. Nein, es ist eine Reise zu den tiefsten verborgenen Geheimnissen dieser Erde. Aber lass mich einmal ganz von vorn beginnen:


Für mehrere Wochen lebten meine Freundin und ich auf einem einsamen Felsplateau mitten im herrlichen kanadischen Herbst. Während dieser Zeit hatten wir nahezu keinen Kontakt zur Außenwelt und konnten uns voll und ganz darauf einlassen, der Erde zu lauschen. Einmal zuzuhören, was sie uns erzählen will.


Die Worte, die jetzt folgen, entspringen einem Gespräch, welches wir bis tief in die Nacht hinein unter einem phänomenalen Sternenzelt führten. Es sind weniger Gedanken oder Gefühle, als vielmehr Wahrnehmungen. Wahrnehmungen unserer Umwelt, die sich so unglaublich wahr anfühlen, dass es mir ein inniges Bedürfnis ist, sie mit dir zu teilen.


Noch etwas. Dies ist keine Geschichte, die man mal schnell nebenbei auf dem Heimweg lesen kann. Sie ist zum völligen Eintauchen gedacht. Bevor du sie nur halbherzig liest, leg sie lieber noch einmal zur Seite. Nimm dir wirklich die Zeit, dich auf die kommenden Wahrnehmungen mit ganzer Seele einzulassen. Sie können deine Sicht auf die Welt verändern.


Warnung: Es handelt sich bei den folgenden Betrachtungen nur teilweise um wissenschaftlich fundierte Ansätze. Ein großer Teil jedoch stellt Vermutungen dar, die sich nicht oder nur sehr schwer jemals beweisen lassen. Dem Leser ist es zu jedem Zeitpunkt selbst überlassen, das Geschehen auf sich wirken zu lassen und sich seine eigene Meinung daraus zu bilden.



Alles ist eine Frage der Energie.


Unsere Welt ist geschaffen aus Energie. Ob Urknall oder überirdische Schöpfer nun dafür verantwortlich sind, in beiden Fällen bestehen alle lebendigen und leblosen Wesen aus Energie. Die Rolle unseres Körpers ist in dieser Welt der Energie eine ganz besondere: Er speichert unsere Energie, ähnlich wie eine Batterie.


Seine Aufgabe ist neben diesem Speichern der Energie auch, sie weiterzugeben. Denn die Natur der Energie ist es, sich zu bewegen, zu verändern. Nie zu verweilen, immer weiter zu fließen. Der Körper kann diesen Fluss aufrechterhalten, indem wir uns bewegen, sprechen, denken, fühlen. Denn in allen vier Fällen wird unsere Energie umgewandelt.


Laufen wir also einen Waldweg entlang, wird die Energie aus unserer „Batterie“ in Bewegungsenergie umgewandelt. Vergleichbar ist es mit der Energie des Verbrennungsmotors eines Autos. Die durch die Verbrennung gewonnene Wärmeenergie wird in mechanische Bewegungsenergie umgewandelt.


Unser Verstand kann entscheiden, wofür wir unsere Energie einsetzen. Wir können sie beispielsweise mithilfe von Worten und Gefühlen weitergeben, sie durch Arbeit verbrauchen, durch Sport dafür sorgen, dass unsere Batterie stärker wird oder durch Nahrung neue Energie gewinnen.


Das führt unweigerlich zu folgender Frage:


Was geschieht mit uns, wenn wir sterben?

Physikalisch betrachtet geht Energie nicht verloren. Sie kann nur von einem Zustand in einen anderen übergehen, so wie auch Meere verdunsten oder Holz verbrennt.


Heißt das, dass es den Tod nicht gibt?


Ja und nein. „Tod“ ist schließlich nur eine menschliche Bezeichnung dessen, was geschieht, wenn unser physischer Körper aufhört zu leben. Doch was geschieht mit der Energie? Religionen können von ewigem Leben, einem Dasein im Himmel sprechen. Fest steht jedoch, dass der Körper die Energie nur Zeit seines Lebens aufbewahrt hat.


Der Körper vergeht, geht in einen anderen Zustand über. Er stirbt. Doch die Energie kann nicht verloren gehen. Sie lebt weiter, in einer anderen Form. Sie ist unsterblich.

Zwischen den Dimensionen


Ich möchte an dieser Stelle einen Gedanken in den Raum werfen: Wir sind umgeben von einer Welt aus Dimensionen. Manche davon können wir mit unseren Sinnen wahrnehmen. Andere bleiben uns verborgen.


Was wäre, wenn das, was wir „Schöpferkraft“ nennen, nur eine Dimension ist, die wir nicht wahrnehmen können?

Unser Körper bindet uns an diese Erde. Doch unsere wahre Natur ist nicht diese physische Hülle, sondern vielmehr das reine Bewusstsein, diese ewige Energie. Möglicherweise kann diese Energie erst dann zu höheren Dimensionen aufsteigen, wenn sie sich von unserem Körper trennt.


In dem Moment, den wir als „Tod“ bezeichnen.


Spiel oder Kampf?


Unser ganzes Leben dreht sich um Energie, auch wenn uns unsere Beschäftigungen oft etwas anderes deutlich machen. Doch worum geht es im Kern?


Wir arbeiten, um eine positive Energie für die Welt bereitzustellen und unseren Körper mit Energie zu versorgen.


Wir lieben, um Energie mit einem anderen Menschen zu teilen.


Wir lernen, um unseren Energiespeicher zu stärken.


Wir fühlen, um unserer Energie Ausdruck zu verleihen.


Neben all den Bedeutungen, die wir unserem Tun und Sein geben, spielt die Energie immer eine Rolle. Gewissermaßen scheint alles ein Spiel von Energie zu sein.


Ist unser Leben deshalb sinnlos?


Nein, auf keinen Fall!


Indem du tust, was dir Freude bereitet, erschaffst du positive Energie.

Natürlich erschaffst du keine neue Energie, doch durch Freude, durch Liebe kann passive Energie in aktive, positive Energie umgewandelt werden. Denn auch wenn unsere Körper nur eine bestimmte Menge Energie speichern können, fühlt sich diese aktive, positive Energie so an, als wäre unser ganzer Körper von Licht und Leben durchströmt.


Im Großen und Ganzen ist das, WAS wir tun, nicht bedeutend. Eine Bedeutung hat hingegen, WIE wir es tun.

Anders gesagt: Es macht vielleicht keinen Unterschied, ob du einem lieben Menschen einen Apfel schenkst. Doch es kann Welten bewegen, ob du ihm diesen Apfel voller Liebe schenkst.

Alles dreht sich um Energie. Und das ist entweder ein Kampf oder ein Spiel.


Schließlich gibt es nicht mehr Energie als die bereits vorhandene. Sie ist vollkommen ausreichend. Doch wir Menschen wollen uns voller Energie fühlen. Und dieses Gefühl erreichen wir entweder durch einen Kampf oder ein Spiel.


Ein Kampf ist es, wenn wir die Energie von unseren Mitmenschen stehlen. Wenn andere Energie verlieren müssen, damit wir sie erhalten können. Wenn es Gewinner und Verlierer gibt.


Ein Spiel ist es, wenn wir sie einander schenken. Genau genommen schenken wir uns dabei nicht die Energie, sondern verwandeln die passive Energie unseres Gegenübers in aktive Energie.


Es ist gewissermaßen so, als würden wir unseren lieben Mitmenschen den Katalysator schenken, der die Energie erweckt, die wir in uns tragen.


Vermutlich weißt du schon, um welchen Katalysator es sich handelt.


Was aus Liebe geschieht, verändert die Welt


Liebe. Liebe ist der Schlüssel, der die Energie in uns zum Leben erweckt. Es handelt sich nicht um die Liebe zwischen zwei Partnern, sondern um eine herzliche, bewusste Liebe all dessen, was ist. Wer aus dieser reinen Liebe heraus handelt, nimmt nur das was er braucht, nicht was sein Ego haben will.


Liebe erschafft keine neue Energie, sie verwandelt nur.

Der beste Weg, unserer Erde etwas zurückzugeben, ist die Liebe. Denn zu lieben bedeutet, vor aktiver Energie förmlich zu platzen.


Liebe ist das All-Eine. Alle Gefühle und Emotionen hängen mit ihr zusammen. Freude, Angst, Trauer, ja, sogar Wut ist ein Gefühl der Liebe. Auch alles, was wir als „schlecht“ bezeichnen kommt von der Liebe. Es handelt sich entweder um falsche Liebe oder einfach deren Abwesenheit.


Wo wahre Liebe ist, da gibt es keine Probleme. Zumindest keine solchen, die nicht gelöst werden können.


Die Balance der Erde


Alles ist eins. Die Erde ist eine fließende Veränderung. Sie erschafft dich. Eines Tages wird dein Körper kompostiert, deine Energie fließt weiter. Ist es nicht so mit allen Dingen, die geschehen?

Sind nicht Naturerscheinungen und Veränderung ganz natürlich?


Unsere Erde hat sich schon immer gewandelt. Sie wird sich immer wieder erholen. Eines Tages wird sie sich auch von uns Menschen erholen. Die Natur gleicht sich aus. Leben wir Menschen nicht mit ihr in Harmonie, so werden auch wir im Laufe der Zeit ausgelöscht. Hier stecken keine bösen Absichten dahinter. So wie alles im Leben findet eine ständige Balance statt.


Es gibt viel, was wir Menschen tun können, um dies hinauszuzögern, doch aufhalten können wir den Fluss der Energie nicht. Sie ist das einzige, was ewig ist. So sehr wir unsere Mitmenschen auch lieben, der Tod ist ein wichtiger Bestandteil dieses Kreislaufes. Wir sind nicht für die Ewigkeit gemacht. Es ist an der Zeit, unserer Energie eine neue Batterie, einen neuen Körper zu schenken. Unsere Energie hingegen lebt ewig.


Was wirklich zählt


Es sind nicht gestern und morgen, die unser Leben bestimmen. Es ist jetzt. Denn Energie kennt keine Zeit. Es gibt keine vergangene, keine zukünftige Energie. Nur das sein.


So ernüchternd das klingen mag, ist doch die Bedeutung eine sehr frohe: Du hast die Erlaubnis, dich nicht so wichtig zu nehmen. Einfach Freude am Leben zu haben. Zu genießen. Zu leben. Mal in diesem, mal in jenem Körper.


Der Energie ist gleich, was wir tun. Sie wird nicht eingreifen. Nenn sie Gott, den großen Strom, das Universum, die Schöpferkraft oder die Energie – alles ist dasselbe.


Diese Wahrnehmungen sind der Schlüssel zu einer leichten und lebendigen Lebensweise.


Über den Sinn des Lebens


Wenn alles nun ein Fluss der Energie ist, welchen Sinn hat dann unser Dasein auf dieser Erde? Warum sind wir genau jetzt genau hier?


DER Sinn des Lebens ist der Fluss der Energie.
DEIN Sinn des Lebens ist es, das zu tun, was du am meisten liebst.

Denn dem Ruf deines Herzens zu folgen bedeutet, alle vorhandene Energie in positive Energie umzuwandeln. Mag die Welt auch noch so ausgebeutet werden – auf diese Weise gibst du der Erde zurück und bringst sie etwas mehr ins Gleichgewicht.


Wie du diese Worte zu verstehen hast


Wenn du diesen Wahrnehmungen bis hier gefolgt bist, wirst du wahrscheinlich einige Widersprüche bemerkt haben. Du wirst festgestellt haben, dass sich viele Dinge widersprechen. Dass so manches nicht zusammenpasst. Das ist gut so. Es ist okay.


Ich teile meine Wahrnehmung mit dir. Und auch, wenn es dir vollkommen selbst überlassen ist, was du mit ihr anfängst, möchte ich dir dafür doch einige Anregungen geben:


Greife diese Worte nicht mit dem Verstand. Er ist in seine wenigen Dimensionen eingeschränkt und kann viele dieser Wahrnehmungen nicht begreifen.


Greife diese Worte mit dem Herzen. Als Energiezentrum deines Körpers kannst du darauf vertrauen, dass die Energie den wahren Weg erkennt.


Der Schlüssel zu mehr Energiefluss ist Fokus. Fokus lenkt alle Energie deines Körpers auf eine einzige Sache.


Lebewesen werden geschaffen, um die Möglichkeit zu erhöhen, dass Liebe geschaffen wird.

Wir Menschen können Liebe verbreiten und damit dazu beitragen, dass das Gleichgewicht auf unserer Erde wiederhergestellt wird. Willst du ein Teil dieser Verwandlung der Welt sein?


Einen abschließenden Gedanken möchte ich noch mit dir Teilen:


In uns fließt dieselbe Energie, die einst die Sterne geschaffen hat. Die die Himmelskörper an ihren Platz gezaubert hat, die schöpft, verwandelt, fließt. Wir alle sind erschaffen aus Sternenstaub. In dir ist das Sternenlicht zuhause. Es ist an der Zeit, dieses Licht in die Welt zu tragen.


In Liebe und Energie


Dein Johannes



71 views0 comments

Recent Posts

See All